Haushalts-Shutdown in den USA Amerikanisches Roulette

Posté le 14 Oct 2013 at 09:09AM
Haushalts-Shutdown in den USA Amerikanisches Roulette

Haushalts-Shutdown in den USA Amerikanisches Roulette

Amerikanisches Roulette. Haben die USA bis Donnerstag ihre Schuldendecke nicht erhöht, strauchelt der Dollar als Leitwährung. Aber die Blockade in Washington geht weiter. Die juckt da was: Ex-Gouverneurin Sarah Palin und Tea-Party-Darling Senator ...

Die Wildwestpolitik von George Bush ist im Haushalt angekommen und ausgerechnet die Republikaner verschließen jetzt ihre Augen. God bläst Amerika!

Lassen wir den Dollar ruhig mal straucheln. Vielleicht wird dann der Euro Leitwährung? Wäre doch mal eine Alternative.

Nun geht es ja eigentlich um zwei parlamentarische Routine-Angelegenheiten, die durch die Republikaner verschleppt werden. Die Zustimmung für diese ist auf einem Allzeit-Tief, irgendwann müssen die gemäßigten Kräfte in der Partei sich entscheiden, ob sie sich weiter von der Tea Party treiben lassen wollen. Es war eine republikanische Regierung, die durch 2 Kriege im letzte Jahrzehnt die Staatsfinanzen in Unordnung gebracht hat. Hinzu kam die falsche Reaktion zu Beginn der Finanzmarktkrise. Während George Bush einen Haushalt im Plus übernommen hat, mit laufender Wirtschaft, bekam Präsident Obama einen Trümmerhaufen zur Amtsübernahme. Das Grundproblem sind aber nicht die Ausgaben des Bundes, sondern die unter Druck stehende Mittelschicht. Sie muss seit Jahrzehnten mit stagnierenden Löhnen und steigenden Kosten kämpfen. Immer mehr rutschen ab, und Aufstiegsmöglichkeiten haben abgenommen. Dieses Problem muss die Politik angehen, um die USA wieder in die Spur zu bekommen.

Die REPs der Monopolbourgeoisie und ihr geistig-manipulatorischer Erfolg bei der nordamerikanischen Arbeiterklasse? (!) Analog: Die deutschen Blockparteien der Finanz- und Monopolbourgeoisie und ihr geistig-manipulatorischer Erfolg bei der Bevölkerungsmehrheit und großen Teilen der wirtschaftsliberal-sozialdemokratischen Kirchen, Gewerkschaften und Sozialverbänden!

Ted Cruz ist am besten. Aus dem wäre auch ein guter Priester geworden. In diesem Leben vielleicht noch Präsident der USA, Palin Außenministerin, die Welt würde wieder eine schlimme Show im Stil von George W. Bush erleben, gottgefällig versteht sich, im nächsten Leben wird er dann Papst ;-). Da ist mir selbst der "Friedensnobelpreisträger"- oder sollen wir Lügenbaron sagen?- noch lieber.

Man darf gespannt sein, wie die Bevölkerung der USA wahrnimmt, dass die Teaparty die Regierung und den gemäßigten Teil der republikanischen Partei in Geiselhaft nimmt.

@noevil Ich kann mir aber auch vorstellen, dass (viele) Bürger ihren Missmut auf Obama und seine vermeintliche Führungsunfähigkeit projizieren, wenn soziale Leistungen ausbleiben, dass Obama am Ende an Zuspruch verliert.

"Er verfügt dann nur noch über die täglichen Steuereinnahmen, die lediglich 70 Prozent des ausgegebenen Geldes abdecken." Hmmm. Vielleicht stimmt da tatsächlich auf der Ausgabenseite was nicht?

@Gast Eigentlich müsste deren Ausgabenseite noch mehr belastet werden. Beispielsweise muss die marode Infrastruktur in dem Land dringend instand gesetzt werden. Deren Stromnetz hat den Stand eines Entwicklungslandes.

@Gast ... oder auf der Einnahmenseite? Banken und Unternehmen schreiben Zahlen wie noch nie. Gigantische Gewinne im New Yorker Bankenviertel - New York Schulen können keine Unterricht mehr abhalten. Der Dow Jones auf einem Allzeithoch ...

@Gast Oder es stimmt etwas auf der Einnahmenseite nicht ... Einkommenssteuersätze, fehlende Vermögenssteuer, etc.

Ich werde nun einfach so, ob Sie es wollen oder nicht, einen verdammt zugespitzten und völlig pauschalen Satz von mir geben, den ich gleichzeitig eigentlich schon wieder relativieren möchte, weil er doch irgendwie nicht ganz stimmt und viel zu oberflächlich ist, ich zudem Generalisierungen jeglicher Art immer skeptisch sehe. Und doch, es muss jetzt mal sein, nur halb ironisch und im Scherz gemeint - versteht sich -, denn ich mag ja viele Menschen da drüben und die TV Soaps gucke ich ja auch so gerne. Wo war ich? Ach so ja.. Also, was ich sagen wollte, hören Sie zu, ja, auch Sie da Vorne mit dem Kopfhörern, Attention bitte, also, nehmen Sie es mir nicht übel, aber: Die spinnen, die Amis!

Voir aussi
PRECENDETE
SUIVANTE
Publicité Votre pub ici ? Contactez-nous !

0 commentaires

Répondre

Anti-Spam

Merci d'entrer le code anti-spam ci-contre